Karlsruhe zeigt Medienkunst im öffentlichen Raum

epd-bild/Christine Suess-Demuth Das Museum ZKM in Karlsruhe präsentiert von diesem Donnerstag an Medienkunst-Installationen im öffentlichen Raum.

07.08.2019

Das Projekt "Seasons of Media Arts" zeige interaktive Installationen, Displays, Augmented- und Virtual-Reality-Arbeiten, sagten Vertreter des Zentrum für Kunst und Medien (ZKM) am Mittwoch in Karlsruhe. Die Schau wird gemeinsam mit dem Kulturamt der Stadt Karlsruhe und verschiedenen Karlsruher Initiativen gezeigt.

Virtuelle urbane Raum

Die Digitalisierung werde die Stadt verändern, sagte ZKM-Chef Peter Weibel bei der Präsentation. Wichtig sei die Interaktion zwischen Bürger und Stadt, so Weibel. Als bundesweit erste Stadt zeige Karlsruhe zudem Videokunst in Straßenbahnen. Der durch die "Seasons of Media Arts" geschaffene virtuelle urbane Raum zeichne sich durch Interaktion und Wissensvermittlung aus, hieß es weiter.

Dadurch soll zudem der öffentliche Zugang zu Daten thematisiert werden. Die Werke befassen sich auch mit der Entwicklung der Smart City, also der technologisch intelligenten Stadt von heute und morgen. Zur Schau sind Vorträge, ein Transparenzcafé und Workshops geplant. Diese sollen in einer mobilen Kreativ-Werkstatt, dem sogenannten Spacecraft_ZKM, stattfinden.